Zorniger Vater verbietet Kindern zur evangelistischen Freizeit zu kommen



Sentemene 4 Jahre
Petrus 8 Jahre
Wir haben ja schon einmal von unserer Nachbarin, Jaja, gesprochen. Sie hat 6 Kinder im Alter von 4-17 Jahren. Ihr Mann hat sie verlassen und lebt jetzt mit einer anderen Frau zusammen, mit der er auch schon wieder ein Kind hat. Um den heutigen Vorgang besser zu verstehen, müssen wir euch ein bisschen von der Vorgeschichte erzählen.

Der Mann kümmert sich nicht um seine Kinder. Er erntet mit seiner Freundin Mais vor der Haustür seiner Frau und Kinder und gibt ihnen nichts ab. Wenn die Kinder irgendwo mitarbeiten, kommt er abends und nimmt den Kindern das Geld ab um es für sie zu „sparen“. Auch die Frau muß von ihrem Verdienst abgeben. Sie ist ja immer noch mit ihm verheiratet.
Als wir die Bodenplatte gegossen und die Mauern hochgezogen haben, kam der Mann am ersten Tag viel zu spät zum Arbeiten und wir haben Jaja die Arbeit gegeben, damit sie für die Kinder Essen und Schuhe kaufen kann. Dann haben wir Jaja eine Regentonne geliehen und eine Regenrinne an ihrem Dach angebracht, damit sie und die Kinder nicht mehr so oft Wasser holen müssen. Plötzlich hat der älteste Junge uns die Regentonne zurückgebracht. Wir haben dann erfahren, dass der Vater im Zorn fast die Regentonne kaputt gemacht hätte. Auch sind einige Gerüchte im Umlauf. Er beschuldigt uns, dass wir ohne sein Einverständnis bei seiner Frau gewesen sind und  an „seinem“ Haus die Regenrinne angebracht und die Tonne aufgestellt haben. Es ist wahr das Grundstück und das Haus gehören ihm. Dann hat er einen der Arbeiter beschuldigt ein Verhältnis mit seiner Frau zu haben. Die Arbeiter haben sich zum Teil von ihr Wäsche waschen lassen. Wir haben ihn gerufen um ihn zur Rede zu stellen.  Heute kam er und da kam es dann heraus. Seine Zerstörungswut kam aus Neid und Eifersucht. Er hat noch seine Frau gerufen um sie zu fragen, was so erzählt wird.
Juliamene 11 Jahre
Lorigesse 13 Jahre
Sie ist gekommen, aber er hat sie gar nicht erst zu Wort kommen lassen. In seiner Wur hat er seine Machete genommen und einen Ast von einem Busch abgeschlagen. Dann hat er ihn von den Zweigen befreit um seine Frau vor unserer Haustür damit zu verprügeln. Da haben wir natürlich protestiert. Wir können auf unserem Grundstück keine Gewalt zulassen. Seine Wut hat er dann, dem Herrn sei Dank, anderweitig ausgelassen. Er hat Löcher gegraben und Pflanzenteile von anderen Pflanzen die schnell anwachsen abgehauen und gepflanzt um die Lücken in der Hecke, die unsere Grundstücke trennt zu zumachen. So können weder die Kinder noch wir das jeweilig andere Grundstück betreten. Auch hat er seinen Kindern verboten zu der evangelistischen Freizeit zu kommen, die nächste Woche wieder  stattfinden soll.
Um die Kinder tut es uns Leid, die nicht zur Freizeit kommen dürfen.  Er hat ihnen angedroht sie vom Platz zu schleifen, wenn er eins der Kinder dort sehen sollte. Auch können wir  jetzt kein Essen mehr rüberschicken, wenn wir etwas übrig haben. Die Kinder leiden jetzt noch mehr, weil der Vater eifersüchtig, neidisch und uneinsichtig ist.
Julio 16 Jahre
Julienne 17 Jahre
Bitte betet für diese Familie. Satan hat heute seine Macht gezeigt. Aber wir wissen, dass unser Herr stärker ist und Herzen verändern kann.




 








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jeder will Haiti verlassen ...

Das erste Treffen