Posts

Es werden Posts vom 2011 angezeigt.

Examen

Die Tage vor den Weihnachtsferien waren angefüllt mit Examen in den verschie
denen Fächern. Die Examen in den praktischen Fächern, wie Kochen und Sticken, haben etwas mehr Zeit in Anspruch genommen, wie das Examen im Bibelunterricht.

Krankheit und andere Schwierigkeiten

Missadelle ist eine zarte Pflanze. Sie musste schon öfter wegen Krankheit zu Hause bleiben. Jedes Mal hat sie eine andere Krankheit. Auch jetzt ist sie wieder zu Hause, obwohl sie so gern kommen möchte. Der Arzt hat ihr Medikamente verschrieben, die sie aber nicht kaufen kann, weil sie kein Geld hat. Bitte betet für Missadelle, dass der HERR ihr Heilung schenkt. Missadelle is a delicate flower. She had to stay home often because of sickness. Every time she has a different Sickness. Even now she is back home for special treatment, although she like so much to come. The doctor prescribed her a lot of medication, but she can not buy them because she has no money. Please pray for Missadelle that the Lord gives her healing.


Eine andere Schülerin, Immaculée, hat große Probleme mit Nadel und Faden umzugehen. Um zu sehen, was die Schülerinnen bis jetzt im Stickunterricht gelernt haben, lassen wir sie eine Examensarbeit sticken. Die meisten kommen mehr oder weniger gut voran. Es tut uns weh, z…

„ Ich wünsche mir Liebe, die ich zu Hause nie bekommen habe.“

Eine unserer Schülerinnen hat uns verlassen. Die Eltern wollen, daß sie lieber auf die Universität geht, statt 2 Jahre bei uns zu „vergeuden“.Wir haben nach Ersatz gesucht und haben eine junge Frau kennengelernt, die es bis jetzt sehr schwer gehabt hat. Sie hat ihre Mutter schon als Kleinkind verloren. Der Vater wohnt in einer anderen Gegend von Haiti undhat dort noch eine andere Familie. Er kommt alle Jahre mal um seine Kinder hier zu sehen. Wesna kennt ihren Vater kaum und fühlt sich auch in seiner Gegenwart nicht wohl. Sie ist bei ihrem großen Bruder aufgewachsen und hat so gut wie keine Liebe empfangen.Auf die Frage, warum sie in unser Trainingszentrum kommen möchte, hat sie geantwortet: „ Ich wünsche mir Liebe, die ich zu Hause nie bekommen habe.“ Schockierend diese Aussage!
Betet bitte, daß der HERR Wesna geben kann, was sie braucht.

Zwei Tage frei

Jeder freut sich über 2 Tage frei auch die Schüler in Haiti. Nur der Grund der Feiertage ist nicht schön. Haiti feiert „Allerheiligen“ mit Voodoo-Zeremonien auf den Friedhöfen. Ein Lichtblick – in den Gemeinden werden spezielle Gottesdienste gehalten.
In dieser Zeit brauchen wir ganz besonders eure Gebete.


Poul pane

Bild
Das ist das Ergebnis unseres Kochunterrichts heute. Die Schülerinnen haben heute gelernt, wie man Hähnchenkeulen paniert und frittiert. Dazu gab es Reis mit Bohnen. Es war lecker. Wenn jemand das Rezept haben möchte kann sich gern bei uns melden.



Endlich wieder Strom

Am Samstag ist bei einem Stromunfall hier in der Nähe ein Mensch ums Leben gekommen. Dabei wurde auch die Leitung beschädigt. Gestern Abend konnten wir endlich wieder einen Ventilator einschalten. Das war in den vergangenen 3 Tagen nicht möglich. Wir haben den Strom aus unseren Batterien nur auf „Sparflamme“ genutzt. Wir konnten nur die wichtigsten Dinge betreiben, wie z.B. den Kühlschrank. Aber auch der Kühlschrank musste von Zeit zu Zeit ohne Strom auskommen.
Bitte betet für Haiti


Unterricht im Freien

Heute haben wir den Unterricht nach draußen verlegt. Zum Sticken braucht man gutes Licht. Die Ergebnisse waren wesentlich besser, weil die Schülerinnen besser gesehen haben, was sie tun.

Missadelle

Gestern ging es Missadelle, einer unserer Schülerinnen, gar nicht gut. Sie hatte heftige Bauchschmerzen und ihr Bauch war aufgebläht. Wir haben sie erst mal in einem unserer Gästezimmer hinlegen lassen. Nach gezieltem Fragen, haben wir herausgefunden, dass unser Essen Schuld war. Sie sagte uns, dass es ihr immer so geht, wenn sie Blé (Bulgur-Weizen) gegessen hat. Wir hatten vorgestern Blé, das ein normales Essen hier ist, wie Reis und Mais. Heute fühlt sie sich wieder besser. Danke HERR!

Start

Die ersten Tage mit Gottes Wort und Gebet waren sehr gesegnet. Leider können wir Morgen noch nicht durchstarten. Die Regierung macht uns einen Strich durch die Rechnung. Durch das Erdbeben im vergangenen Jahr hatten sich die Ferien und der Schulanfang um einen Monat verschoben. Auch in diesem Jahr fängt die Schule offiziell erst im Oktober an. Zurzeit sind noch Examen. Einige unsere Schülerinnen sind

Das erste Treffen

Wir hatten wirklich eine gute Begegnung. Danke für eure Gebete. Bitte betet auch weiterhin für die Schülerinnen und Mitarbeiter.
Eine der Schülerinnen bekam noch vor dem Tor einen Anruf, daß ihr Vater einen Unfall hatte. Er war dabei ein Auto zu reparieren und dabei hat sich die "haitianische Bremse" gelöst. Der Stein der vorm Rad lag war zu klein und das Auto hat sich selbstständig gemacht und ist ihm über beide Beine gerollt. Ein Bein ist gebrochen. Bitte betet für Nancy und ihren Vater ganz besonders. Es gibt hier keine Versicherungen und der Vater ist erst mal nicht in der Lage seine Familie zu ernähren.


Es geht los!

Am Freitag haben wir ein Treffen mit der ersten Klasse unseres neuen Projekts. Am Montag solls dann richtig losgehen. Wir beten, daß der HERR diese Arbeit segnet.