Not und Krisen

Es ist jetzt zwei Jahre her, dass Haiti von einem Erdbeben schwer zerstört wurde. Viele haben Angst vor dem Jahrestag. Sie denken, dass wieder ein schlimmes Erdbeben kommt. Montagmittag gab es eine kleine Erschütterung, eher ein leichtes Vibrieren und die Schülerinnen, die noch da waren sind gerannt um das Haus zu verlassen.
Auch wenn die größte Not vorbei ist, die Krise ist noch nicht überstanden. Viele wohnen noch in Zelten oder anderen Leichtbau-Unterkünften. Es zerreißt uns das Herz, wenn wir von Gewalt, Vergewaltigungen und Kindesmissbrauch hören, das in den Zeltstädten umgeht. Wir möchten diesen Kindern ein liebevolles Heim geben und ihnen mehr von der Liebe Gottes erzählen; leider fehlen uns dazu noch die nötigen Mittel. Mit unserem Trainingscenter konnten wir einen Anfang machen und ein paar jungen Mädchen die Möglichkeit geben Jesus zu begegnen und ihr Leben zu verändern. Das Trainingcenter hilft auch den Familien der Schülerinnen. Sie bekommen bei uns zwei Mahlzeiten (Frühstück und Mittagessen), das muss ihnen für den ganzen Tag reichen. Zu Hause bekommen sie dann nichts mehr. Bitte heft uns dabei diese jungen Leuten anzuleiten, daß sie gottesfürchtige Vorbider für die nächste Generation in Haiti  werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jeder will Haiti verlassen ...

Das erste Treffen