Die Herausforderung des Einkaufs

Unsere Schülerinnen bekommen  einen kleinen Imbiss morgens wenn sie kommen und eine warme Mahlzeit bevor sie nach Hause gehen. Das erfordert eine größere Vorratshaltung. Es wird für uns zunehmend schwieriger die entsprechenden Mengen herbei zu schaffen. Ein Sack Reis reicht etwa 4 Wochen. Wir geben aber nicht nur Reis. Da gibt es noch Mais, Hirse oder auch Spagettis zur Abwechslung. Zurzeit stehen wir wieder vor dem Problem, dass einige Vorräte zur Neige gehen und wir nicht wissen, wie wir ohne Auto das alles besorgen können. Es ermüdet uns sehr, wenn wir alle Einkäufe mit einem großen Rucksack auf dem Rücken erledigen müssen. Der nächste Supermarkt ist zu Fuß in ca. 45 min zu erreichen. Man findet nicht immer eine Fahrgelegenheit in einem Camionet. Bitte betet mit uns für ein Auto.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jeder will Haiti verlassen ...

Das erste Treffen