Transportprobleme und warum wir einen LKW brauchen



Erst einmal ganz herzlichen Dank an Alle, die unseren Nachbarn helfen wollen deren Häuser beim Hurrikan beschädigt worden sind. Wir haben vor einigen unserer Nachbarn, deren Häuser am meisten beschädigt wurden, unter die Arme zu greifen, um ein neues Haus zu bauen. Auch das jetzige Schulgebäude aus einem Holzgerüst mit Wellblech muß einem festen Gebäude weichen, da es einem stärkerem Sturm nicht standhält. Alle Projekte ruhen zur Zeit. Unsere Nachbarn müssen weiter in ihren kaputten Häusern ausharren. Wir brauchen dringend Material, aber das ist in der jetzigen Situation nicht möglich.
Wir haben ja schon öfter von unseren Materialtransporten berichtet. Da waren LKW-Ladungen Sand, die nicht geliefert wurden, obwohl im Voraus bezahlt oder wie im Sommer, dass innerhalb einer Woche 2 LKWs mit Material umgekippt sind. Die Ladung war natürlich verloren und großer Schaden ist entstanden. Es wird immer schwieriger jemanden zu finden, der hierher fahren will und Edith noch nicht kennt. Jede LKW-Ladung ist teurer als die vorherige. Wenn ein LKW-Fahrer Edith, sieht, verlangt er mehr Geld für die jeweilige Ladung und für eine zukünftige noch wesentlich mehr. Klar könnten wir mehr bezahlen, aber das macht die Preise kaputt. Und außerdem haben wir eine Verantwortung, wie wir die uns zur Verfügung gestellten Gelder einsetzen.
Unser Auto, das ja jetzt fast 20 Jahre alt ist, verlässt uns auch immer öfter. Der Zustand der Strassen ist auch nicht sehr förderlich für die „Gesundheit“ des Autos. Letztens sind wir wieder einmal liegen geblieben. Wir hatten nur ein paar Säcke mit notwendigen Lebensmitteln geladen. Dabei  sind uns auf der schlechten Straße, beim überqueren einer vom Regen gerissenen Rinne an beiden hinteren Radaufhängungen Teile abgebrochen. Edith konnte mit einem Motorradtaxi nach Hause fahren, aber Lukenson hat einen Großteil der Nacht zugebracht um die Teile auszubauen, in die nächste Stadt zum Schweißen zu schicken und wieder einzubauen. Er hat dann den Rest der Nacht im Auto verbracht.
Die Lösung für unser Problem wäre ein eigener LKW. Hier sind ein paar Bilder von einem gebrauchten LKW, den wir für etwa 16000USD kaufen könnten. Was meint ihr dazu?




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jeder will Haiti verlassen ...

Das erste Treffen